G20-Krawalle - Der Kommentar

Lesezeit: 4 Min. zzgl. Videos

Diese Artikel befanden sich ehemals aus aktuellem Anlass auf der Startseite.

G20 / Hamburg

Aus Anlass der gewalttätigen Ausschreitungen in HH zeige ich an dieser Stelle drei Interviews mit Menschen, die gewalttätig waren. Sie alle begegneten Gott. Jeder verdient eine zweite Chance. Veränderung ist möglich. 

 

Videos siehe unten


Kommentar   (G20 / Gewalt in Hamburg)

 

Es macht mich wütend,

solche Szenen zu sehen: Schwarz Vermummte, die als Mob durch die Straßen laufen, und mir nichts dir nichts Brandsätze in die Autos Unbeteiligter werfen; die kleine Geschäfte sinnlos beschädigen, Supermärkte verwüsten oder Insassen eines wartenden Busses in Angst und Schrecken versetzen, weil diese nicht wissen, ob ihnen in der nächsten Sekunde Gefahr für Leib und Leben droht!

 

Es macht mich wütend,

zu hören, dass Anwohner, die die Feuer ihrer Stadt löschen wollten, mit Steinewürfen auch noch daran gehindert werden. Und dass Menschen Zwillen und Stahlkugeln nehmen und auf andere Menschen abfeuern, weil diese einen bestimmten Beruf (Polizist) ergriffen haben. Es macht mich SEHR wütend zu hören, dass Passanten die Steinewerfer auch noch angefeuert haben sollen!

 

Da kommen einem so Gedanken in in den Kopf,

wenn man die zertrümmerten Geschäfte sieht: Sturmmaske runter ziehen, kräftige Ohrfeige geben, Zahnbürste in die Hand drücken und “Putzen!“ Wenn du fertig bist, gibt’s auch wieder was zu essen und zu trinken. Vorher kommst du hier nicht raus! - „Unnütze Narrenhände beschmieren Tisch und Wände“, hätte mein Großvater noch gesagt.

 

Es macht mich wütend, weil Unschuldige hier Opfer werden: Menschen, die vielleicht lange auf ein Auto gespart haben, die es zur täglichen Arbeit brauchen. Menschen, deren Arbeitsplatz der Supermarkt ist oder deren Existenzgrundlage das kleine Geschäft ist. Nicht zu vergessen, die zahlreichen Polizisten, die Verletzungen am eigenen Körper erfahren haben! Ob mit oder ohne Uniform: Wir sind Menschen!!!

 

*

 

Gleichzeitig bin ich aber auch sehr FROH,

dass wir in einem Rechtsstaat leben. Dass der Polizei in gewisser Weise „die Hände gebunden“ sind. Dass Straftaten nachgewiesen werden müssen! Dass es Gesetze zur Haft und Anwälte gibt. Gäbe es das nicht, wäre der Lynchjustiz seitens des Volkes oder der Polizei Tür und Tor geöffnet! Dann würde es auch wieder Unschuldige treffen, die nur zufällig zur falschen Zeit am falschen Ort waren. Nein! Lange Haare, alternativ leben, T-Shirt-Aufdrucke oder Demonstrationen sind keine Verbrechen – Steine werfen dagegen schon!

 

Was treibt Menschen dazu,

sich in einen Zug zu setzen, Geld auszugeben, Kilometerweite Anreise auf sich zu nehmen, um sich dann mit anderen Menschen zu prügeln, die ihre Freunde sein könnten?! Ist es vielleicht, dass sie selbst von ihrem Vater geschlagen wurden und dieses Bild jetzt auf eine andere Autorität projizieren (in diesem Fall die staatliche)? Ich suche nach Verständnis – nicht nach Rechtfertigung. Ich will nachvollziehen, nicht gut heißen. Denn Fakt ist: BEIDE Seiten sind Menschen und verdienen Würde und Respekt!

 

Meine Gebete

gehen zu den Verletzten. Zu den am Körper verletzten, am Eigentum verletzten und an der Seele verletzten. Gerne wäre ich heute dagewesen und hätte mit Aufräumen geholfen.

 

 

Bild: Junge verteilt Blumen

http://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/gipfel2262_v-vierspaltig.jpg

 

 


 

 

"Meinen Frieden gebe ich euch!"

Joh. 14,27

 

 

Gottes Friede ist höher als alle Vernunft.

Philipper 4,7



Florian Hettig

"Prüfet alles, das Gute behaltet!"  (1.Thess. 5,21)

Wenn Ihnen mein Artikel gefallen hat, hinterlassen Sie einen Kommentar oder teilen Sie ihn. Haben Sie Fragen dazu oder sehen Sie es kritisch - schreiben Sie mir gerne.




Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Gästebuch | Newsletter

Kontakt

Impressum

© Plakatschmiede.com

Versandkosten:   3,50 €

Versandfertig:      in 24 h (i.d.R.)

Zahlung:               Überweisung


Folgen Sie uns auf Pinterest.
Folgen Sie uns auf Pinterest.

Twitter